Die Testplattform rund um Hifi, Lifestyle & more

Toshiba entwickelte selbstlöschende Festplatte

Habt ihr auch Angst davor, dass euer Notebook gestohlen wird, und dann eure kompletten Daten von einer anderen Person ausgelesen und verwendet werden?

Hier ist die Lösung:

Toshiba hat nun Festplatten entwickelt, die sich selbst löschen, wenn sie im falschen Gerät verwendet werden.

Wenn die Toshiba-Festplatte aus dem Gerät, mit dem sie verbunden ist, ausgebaut wird und in einen anderen Rechner, beziehungsweise in ein Festplattengehäuse wieder eingebaut wird, werden die Daten, die sich auf der Festplatte befinden sofort und automatisch unbrauchbar gemacht.

Die Schlüssel, die zur Entschlüsselung der Festplatte notwendig sind, werden gelöscht – die Daten können so also nicht mehr ausgelesen werden.
Diese Technik baut auf der Opal Security Subsystem Class ( Opal SSC) auf.

Die Daten auf der Festplatte sind auch AES-256 Bit hardware verschlüsselt. Diese Verschlüsselung ermöglicht bestmöglichen Zugriffsschutz.

Die Festplatten von Toshiba haben eine 2,5 Zoll-Größe und sind 9,5 mm hoch.
Zu kaufen gibt es sie von 160 Gb bis 640 Gb, haben 16Mb Cache-Speicher und arbeiten mit 7200 Umdrehungen pro Minute.

Das Notebook, als auch die Festplatte wären bei einem Diebstahl zwar weg, aber die Daten sind durch diese Festplatten nicht mehr verwendbar, der Dieb besitzt also nur den Wert der erbeuteten Materialien.

Hat euch der Artikel gefallen? Dann klickt doch auf „mag ich!“ =)

2 Kommentare

  1. Yea 007 Style

  2. Geile scheiße xD

Kommentar verfassen